Kleine Umhängetasche 2010


Anfang 2010 habe ich mir zwei Geschirrleder-Hälse besorgt, jeweils etwas mehr als 1,5m² groß. Einen "dünnen" der Stärke 3,5 - 4 Millimeter und einen etwas dickeren mit 5 - 5,5 Millimeter, fast schon Bodenleder. Da Geschirrleder einen weit höheren Fettanteil (ca. 15 - 25%) als normales Blankleder (in der Regel unter 10%) aufweist, lässt es sich mit ölbasierten Farben schlecht färben, ist deshalb meist entweder naturbelassen oder schwarz.

Der Name "Geschirr" (engl. harness) bezieht sich natürlich auf die Verspannung von Zugtieren (Pferde, Ochsen) oder auch Hunden. Aus diesem Geschirrleder wollte ich eine kleine, aber sehr robuste Damen-Handtasche zum Umhängen machen, für Gegenstände des Alltags wie Börse, Schlüssel, Telefon. Ein kleines Innenfach für Zettel, Briefe oder ähnliches. Da ich die Kombination dunkelbraunes Geschirrleder kombiniert mit Messing sehr angenehm finde, wählte ich sowohl Messingniete als auch einen verspielten Messing-Verschluss aus.




















Voriges
Nächstes


Letzte Änderung: $Date: 2021-05-31 16:41:46 +0200 (Mo, 31 Mai 2021) $