Kuriertasche 2016


Diese Jahr eine Tasche im Hochformat und aus doppellagigem Leder: außen 1,5mm dickes vegetabiles Rind der Farbe cognac, innen ebenfalls 1,5mm starkes Schafsleder natur, die Seitenteile aus Schafsleder innen wie außen. In der Tasche ein grosses Fach und eine kleines für das Smartphone. Kein Griff, aber ein Geschirrledergurt zum Tragen. Verschlossen wird mit einem Kugelkopfniet. Größe der Tasche 24 x 18cm. Die Lederstücke werden zugeschnitten, Fleisch auf Fleisch geklebt, dann vernietet und vernäht.

Die Tasche ist in fast täglichem Einsatz, taugt also zur Überprüfung, ob gewisse Techniken wirklich halten, was sie versprechen. So hatte ich anfangs meine Zweifel, ob mit Lederkleber (Kövulfix) verklebte Lederschichten das ständige Biegen beim Öffnen und Schließen der Tasche aushalten, ob sich die verklebten Schichten durch diese Bewegungen nicht mit der Zeit wieder lösen würden. Tun sie bis heute nicht. Fleisch- auf Fleischseite kleben und an den Rändern vernähen scheint auch stärkerer Beanspruchung standhalten zu können.













Da ich mir nie 100%ig sicher bin, ob meine Nähte, Vernietungen oder Klebungen wirklich solange halten, wie ich mir das vorstelle, unterziehe ich selbst angefertigtes Lederzeugs nach drei, vier Jahren einer gründlichen Inspektion. Ich schaue alle Nähte durch, überprüfe, ob Befestigungen oder Verschlussteile langsam anfangen, auszuleiern, brüchig zu werden oder sonstige Schwachstellen zu entwickeln. Danach wird alles gründlich nachgefettet.








Voriges
Nächstes


Letzte Änderung: $Date: 2021-05-31 16:41:46 +0200 (Mo, 31 Mai 2021) $